Start der Neugestaltung Karl-Mantel-Straße am 02. Mai 2017

/Start der Neugestaltung Karl-Mantel-Straße am 02. Mai 2017

Start der Neugestaltung Karl-Mantel-Straße am 02. Mai 2017

Nach einem vorangegangenen sehr positiven Gespräch mit Frau Leopold-Miller, Journalistin der Mittelschwäbischen Nachrichten, begab man sich zur Karl-Mantel-Straße, um gemeinsam mit einigen Anliegern und der Baufirma den Start der Neugestaltung einzuläuten. Den Presseartikel hierzu finden sie hier.

Seitens der anliegenden Geschäfte ist die Stimmung sehr positiv, da es nun endlich losgeht, nachdem die Vorbereitungen in den letzten Wochen auf Hochtouren liefen. Ein Flyer mit allen Informationen zu den weiterhin für Sie geöffneten Geschäften sowie den Parkmöglichkeiten rund die Karl-Mantel-Straße wird in Kürze verteilt.

Alle Gewerbebetriebe und Geschäfte sind weiterhin ganz normal geöffnet und jederzeit zu Fuß erreichbar! Zudem halten einige Geschäfte in der Bauphase kleine Extras für die Kunden bereit!

Anschließend führte das Innenstadtmanagement weitere Unternehmergespräche in der Innenstadt Krumbachs um auch diese nach Möglichkeit zu unterstützen.

Ergänzend erklärte sich ein weiterer Gastronomiebetrieb dazu bereit, gerne bei dem Projekt der Netten Toilette teilzunehmen und so das Versorgungsnetz zu verdichten. Somit geht das Innenstadtmanagement davon aus, in kürze den neuen Flyer der Netten Toilette in Angriff nehmen zu können.

Auf dem Marktplatz in der Innenstadt Krumbachs wurde bereits die Bestuhlung für die Bewirtung aufgestellt. In diesem Zusammenhang und für „Live am Markplatz“ ist seit vergangenem Wochenende der Markplatz halbseitig gesperrt. Eine Umfahrung ist über die Nassauer Straße möglich. Der Start soll am 6. Mai stattfinden.

Um die Aufnahme der Parkplätze in der Innenstadt, nach der Karl-Mantel-Straße zu vervollständigen, wurden weiterhin die Parkplätze bis hin zur Luitpoldstraße aufgenommen.

[/fusion_text][/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

2 Kommentare

  1. Thomas Weber 9. Mai 2017 um 11:01 Uhr

    Der Bagger baggerte am falschen Fleck.
    Und ruck zuck war das Wasser weg.
    Mal wieder. Wie im letzten Jahr.
    Nichts ändert sich, das ist wohl klar!
    Die Stimmung der Patienten war
    nicht positiv, auch das ist klar.

  2. Solveig Lüthje 9. Mai 2017 um 11:52 Uhr

    Hallo Herr Weber, wir verstehen die prekäre Situation! Anbei eine kleine Aufheiterung für Ihren Patienten:

    Die neue Straße kommt geschwind,
    das geht mal schneller als der Wind!
    Da fliegen Steine, Späne, Sand.
    Dem Bagger geht’s leicht von der Hand.
    Manchmal wird auch was getroffen.
    Flexibilität heißt’s und auch hoffen,
    dann ist alles bald vorbei!
    Allgemein ein groß Juchei!

Hinterlassen Sie einen Kommentar