Innenstadtmanagement entdeckt versteckte Schätze

/Innenstadtmanagement entdeckt versteckte Schätze

Innenstadtmanagement entdeckt versteckte Schätze

Das Innenstadtmanagement blickt auf einen sehr erfolgreichen und ereignisreichen Tag am 7. März vor Ort zurück. Es verteilten sich zahlreiche Termine unter verschiedensten Gesichtspunkten über den Tag.

Zum Auftakt fand eine kleine Abstimmungsrunde im Rathaus mit der Wirtschaftsförderung durch Herrn Natterer statt. Diese sind ein wesentlicher Bestandteil, da die cima sehr eng mit der Stadt Krumbach zusammenarbeitet.

Im Anschluss wurden freundliche und konstruktive Gespräche mit möglichen Investoren für Krumbach, Einzelhändlern sowie einem großen Lebensmittelfilialisten geführt.

Neben vielen persönlichen Kontakten und Gesprächen wird unter anderem bereits daran gearbeitet die „Nette Toilette“, die Krumbach und ihre Unternehmen den Kunden zur Verfügung stellen, marketingtechnisch zu überarbeiten und neu aufzulegen. Diese gibt es hier bereits seit über zehn Jahren. Das Konzept der Netten Toilette ergänzt vorhandene öffentliche Toiletten und ermöglicht es Touristen, Besuchern und Kunden ungefragt die „Stillen Örtchen“ in den teilnehmenden Betrieben zu nutzen.

Eine der langjährigen „Netten Toiletten“ befindet sich im Café Hotel Restaurant „Postkeller“in der Nattenhauserstraße 103. Hier zeigten Herr und Frau Christmann der cima ihr Juwel, den beeindruckenden und urigen Gewölbekeller mit etwa 500 qm. Hier gehen verschiedene renovierte Kellerabteile in einander über und bieten eine tolle und faszinierende Location. Mit dieser Überraschung hatten wir nicht gerechnet!

Neben der Bearbeitung einzelner Maßnahmen und Projekte, wie der Netten Toilette, sind für das Innenstadtmanagement die aktuellen Entwicklungen im Einzelhandel sehr wichtig. Die cima bedauert die nahende Schließung des alteingesessenen Geschäfts Hofmeister. Zusätzlich zu den Bemühungen der Stadt, der Werbegemeinschaft und des Innenstadtmanagements, werden wir nicht müde zu betonen, wie wichtig es ist, lokal in der eigenen Stadt einzukaufen und die Einzelhändler zu unterstützen!

Dies ist natürlich insbesondere in Baustellenphasen sehr wichtig. Daher fand am Nachmittag das erste Treffen mit den anliegenden Geschäften in der Karl-Mantel Straße statt. Neben einem gegenseitigen kennen lernen, war dies der Auftakt um einen gemeinsamen Fahrplan bzw. ein Baustellenmarketing für die kommende Zeit zu erarbeiten.

Zu Freuden des Innenstadtmanagements liegt seitens der Anlieger eine überaus positive Grundeinstellung, mit großem Engagement einem ausgeprägten Ideenreichtum für die Gestaltung von Informationsmedien bis hin zu kleinen Veranstaltungen zu Zeiten der Baustelle vor.

Nicht zuletzt dufte das Innenstadtmanagement an der jährlichen Mitgliederversammlung der Werbegemeinschaft teilnehmen und sich, sowie die anvisierten Ziele und Maßnahmen vorstellen.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar